Provisionen für Krankenkassen-Wechsel sollen verboten werden

Vermittlungsprovisionen in der obligatorischen Krankenversicherung sollten in der Zukunft untersagt werden.

Es konnte nachgewiesen werden, dass Krankenkassen Versicherungs-Maklern bis zu 1500 Franken pro neuen Abschluss bezahlen. Insgesamt überwiesen die Krankenkassen an die Vermittler jährlich hunderte von Millionen Franken an Provisionen.

Die Versicherten sind schlussendlich diejenigen, welche diese Kosten über ihre Prämien bezahlen müssen. Nur ein Verbot im Krankenversicherungsgesetz würde klare Bedingungen schaffen. Der St. Galler Kantonsrat hat am Montag eine Standesinitiative überwiesen. Die Regierung unterstützt dieses Verbot!

Comments are closed.