Zürich – Vergleich der Visana Krankenkasse bezüglich unterschiedlichen Franchisen

Krankenkasse Vergleich Visana

Spare bei einem Wechsel der Krankenkasse!

Wolltest du schon immer einmal wissen, wie sich die Höhe der Franchise bei der Krankenkasse auf das Sparpotenzial auswirkt? Wir wollten dies herausfinden und haben daher einen Vergleich erstellt. Die Berechnung haben wir im Kanton Zürich für Versicherte ab 26 Jahren der Visana Krankenkasse vorgenommen.

Bei der kleinstmöglichen Franchise von 300.- ergibt sich ein Sparpotenzial von 1’814.40 im Jahr. Bis zu einer Franchise von 1’500.- ergibt sich ein ähnliches Sparpotenzial. Bei 2’000.- Franchise sinkt das jährliche Sparpotenzial auf 1’760.40 und bei 2’500.- Franchise auf 1’749.60 pro Jahr.

Am meisten sparen kannst du bei einem Krankenkassenwechsel, wenn du eine Franchise von 500.- hast, denn da ergibt sich ein Sparpotenzial von 1’872.- im Jahr.

Ein Wechsel der Krankenkasse lohnt sich! Möchtest du mehr erfahren?
Hol dir hier gratis eine Offerte ein und staune, wie viel Geld du sparen kannst!

 

Franchise aktuelle Monatsprämie mögliche Prämie schon ab Sparpotenzial pro Jahr
300.- 483.90 332.70 1’814.40
500.- 477.70 321.70 1’872.00
1’000.- 445.80 294.00 1’821.60
1’500.- 418.50 266.20 1’827.60
2’000.- 391.30 244.60 1’760.40
2’500.- 364.00 218.20 1’749.60

CSS – Krankenkassenwechsel in Bern lohnt sich am meisten

Krankenkasse Vergleich

In Bern kannst du knapp 2’000.- sparen!

In welchem Katon lohnt sich ein Wechsel der CSS Krankenkasse für 19 – 25 jährige am meisten und wo bietet sich dadurch das höchste Sparpotenzial? Berechnet haben wir dies mit dem traditionellen Modell und einer Franchise von 1’000.-

In Basel fordert die CSS eindeutig die höchste Monatsprämie, in Luzern hingegen die niedrigste. Eine mögliche Prämie erhält man in den Kantonen bei einem Wechsel der Krankenkasse bereits ab 228.50. Diese niedrige Prämie erhält man in Luzern, da dort die aktuelle Monatsprämie jedoch bereits niedrig ist ergibt sich bei einem Krankenkassenwechsel das kleinste Sparpotenzial von 970.80 pro Jahr.
Das grösste jährliche Sparpotenzial bietet ganz klar der Kanton Bern mit unglaublichen 1’965.60.

Im Allgemeinen lässt sich sagen, dass sich ein Wechsel der Krankenkasse auf jeden Fall lohnt.
Überlegst du dir einen Wechsel? Bei uns kannst du dir kostenlos und unverbindlich eine Offerte erstellen lassen.

Hier GRATIS Offerte einholen!

 

aktuelle Monatsprämie mögliche Prämie schon ab Sparpotenzial pro Jahr
Zürich 396.70 269.40 1’527.60
Basel 445.50 332.00 1’362.00
Bern 444.60 280.80 1’965.60
Luzern 309.40 228.50    970.80

 

 

Krankenkasse – Prämien werden vom Bundesrat aufgeräumt

Krankenkasse Infos Prämien

Zu hohe Prämienrabatte werden nach unten korrigiert!

Der Bundesrat will die Zahl der Wahlfranchisen senken. Gleichzeitig will er zu hohe Prämienrabatte nach unten korrigieren. Das Resultat wird sein, dass die Prämien für Versicherte mit hohen Franchisen steigen.

Er möchte die Franchisen von 300, 1’000 und 2’000 Franken streichen, da diese gemäss BAG (Bundesamt für Gesundheit) nur noch von wenigen Versicherten beansprucht werden. Nach der Änderung würden nur noch die Franchisen von 500, 1’500 und 2’500 Franken zur Auswahl stehen.

Bei Kindern sollen nur noch die Franchisen von 400 Franken und diejenige von 600 Franken zur Verfügung stehen, nicht wie vorher 6 verschiedene Franchisen. Gemäss BAG sind ca. 590’000 Erwachsene und 66’600 Kinder von der Verordnungsänderung betroffen.

Der Bundesrat will zudem die Höhe des maximalen Prämienrabatts anpassen. Der Rabatt soll nur den Einsparungen entsprechen, die wegen der höheren Kostenbeteiligung der Versicherungsnehmer entstehen.
Der momentane Rabatt sei höher als die risikobereinigten Einsparungen.

Die Anhörung zur Verordnungsänderung dauert noch bis zum 12. November 2015. Geplant ist, dass die Änderungen per 1. Januar 2017 in Kraft treten und sich 2017 erstmals auf die Prämien auswirken.

Können Krankenkassen zukünftig die Alterspflege finanzieren?

Krankenkasse Tipps

Alterspflegekosten in der Zukunft!

Die Schweizer Bevölkerung wird immer älter und somit steigt der Anteil an alten Menschen. Die Kosten für die Alterspflege werden daher in den nächsten Jahren stark ansteigen. Doch wer bezahlt die zusätzlichen Kosten?

Gemäss einer Schätzung des Bundesamts für Statistik wird der Anteil der über 65-jährigen Pflegebedürftigen zwischen 2010 und 2030 um fast 50 Prozent zunehmen. Damit werden die Kosten für die Pflege langfristig steigen.

Von wem werden die Kosten heute bezahlt?

Der öffentliche Sektor sowie die Krankenversicherungen bezahlen einen Teil der Kosten. Den grössten Teil übernehmen jedoch die Pflegebedürftigen selbst. Wenn die privaten Mittel aufgebraucht sind, können die Betroffenen Ergänzungsleistungen oder sogar Sozialhilfe beantragen.

Pflegezusatzversicherung

Bei dieser Zusatzversicherung sorgt der Versicherte für sich selbst vor und entlastet seine Familie sowie die öffentliche Hand und dadurch den Steuerzahler.
Möchtest du detailiertere Informationen? Kontaktiere deine Krankenkasse und informiere dich über die Zusatzversicherung, sie werden dir weiterhelfen. Vergleiche die Leistungen von verschiedenen Krankenkassen, damit du die Richtige Pflegezusatzversicherung für dich findest.

Helsana

Die Helsana-Gruppe hat sich ausgiebig mit diesem Thema veschäftigt und einen ausführlichen Artikel dazu erfasst.
Möchtest du mehr erfahren? Gelange hier zum Helsana Artikel!

Krankenkassen übernehmen Bluttest auf Trisomie bei Schwangeren

Krankenkasse Tipps

Kostenübernahme der Krankenkassen bezüglich des Trisonomie Bluttests!

Eine Schwangere macht normalerweise beim Frauenarzt einen sogenannten Ersttrimester-Test. Dabei wird die Nackenfalte des Ungeborenen gemessen und das Blut der werdenden Mutter untersucht. Daraus ergibt sich ein bestimmtes Risiko einer Trisomie 21, 18 oder 13 beim Ungeborenen. Wenn dieses Risiko hoch ausfällt, dann hat die Schwangere folgende zwei Möglichkeiten:

– Die Schwangere kann sich einer invasiven Chorionzotten- oder Fruchtwasseruntersuchung unterziehen. Die Untersuchung bedeutet einen Eingriff in die Gebärmutter, wobei es bei ca. 1 % der Frauen zu einer Fehlgeburt kommen kann.

– Die werdende Mutter kann einen Test durchführen lassen, bei dem eine eventuelle Trisomie des Fötus im Blut der Mutter erkannt werden kann. Bisher mussten die werdeneden Eltern diesen teuren Test selbst bezahlen.

Seit dem 15. Juli 2015 werden die Tests von der obligatorischen Krankenpflegeversicherung bezahlt, jedoch nur unter Auflagen. Denn der Bluttest ist mit knapp 1’000 Franken sehr teuer. Die Bedingung ist, dass zuvor ein Ersttrimester-Test von der Frauenärztin durchgeführt wurde, bei welchem ein Trisomie-Risiko von mehr als 1:1000 festgestellt wurde.

Mit der Aufnahme des Bluttests soll die Zahl der Fehlgeburten durch invasive Tests reduziert werden.

Vergleich von 6 wichtigen Krankenkassen bezüglich des Hausarztmodelles

Vergleiche Krankenkasse

Krankenkassen-Vergleiche

Bist du über 26 Jahre und wohnst in Zürich? Bist du bei Groupe Mutuel, Visana, Sanitas, Sanagate oder Helsana versichert? Dann bist du bei unserem Krankenkassen-Vergleich genau richtig!
Hier zeigen wir dir, ob sich ein Krankenkassen-Wechsel lohnen könnte.

Die Informationen haben wir mit einer Franchise (Selbstbehalt) von 1’500.- berechnet.
Bezahlst du eine andere Franchise?
Dann kannst du hier auf unserem Rechner den Vergleich selbst berechnen!

 

aktuelle Monatsprämie mögliche Prämie schon ab Sparpotenzial pro Jahr
Groupe Mutuel 320.00 266.20    645.60
Visana 418.50 266.20 1’827.60
Sanitas 369.60 266.20 1’240.80
Sanagate 359.90 266.20 1’124.40
Helsana 387.90 266.20 1’460.40

 

Bei allen Krankenkassen ist sehr grosses Sparpotenzial vorhanden, weshalb es sich lohnen würde eine unverbindliche und kostenlose Offerte einzuholen.

Klick hier für einen Krankenkassen Vergleich!

Kostenübernahme der Krankenkasse bei Brille oder Kontaktlinsen

Krankenkasse Tipps

Brille oder Kontaktlinsen? Erfahre hier, welche Kosten von der Krankenkasse übernommen werden!

Viele Menschen brauchen eine Sehhilfe, sprich eine Brille oder Kontaktlinsen. Welche Beiträge leistet die Krankenkasse an Brillen und Kontaktlinsen? Welche Untersuchungen werden von der Grundversicherung getragen und ab wann lohnt sich eine Zusatzversicherung?

Wie beteiligen sich die Grundversicherungen an den Kosten für Brillen und Kontaktlinsen?

Seit Anfang 2011 beteiligt sich die Grundversicherung nicht mehr an den Kosten für Brillen und Kontaktlinsen. Bis zu dem Zeitpunkt erhielten die Betroffenen alle 5 Jahre einen Beitrag in der Höhe von ca. 180.- gutgeschrieben. Kinder und Jugendliche erhielten diesen Beitrag jährlich.

Werden im Falle einer Krankheit die Kosten von der Krankenkasse übernommen?

Ja. Im Falle einer Krankheit übernimmt die Grundversicherung die Kosten einer Brille oder Kontaktlinsen.

Gibt es eine Möglichkeit, dass die Krankenkasse die Kosten trotzdem übernimmt?

Diese Möglichkeit gibt es. Wenn du weiterhin den Beitrag der Krankenkasse beanspruchen willst, dann solltest du zwingend eine entsprechende Zusatzversicherung abschliessen.
Da die Leistungen von Krankenkasse zu Krankenkasse verschieden sind empfehlen wir dir Offerten einzuholen und die allgemeinen Vertragsbedingungen genau zu studieren.

Was übernimmt die Krankenkasse bei Rettungs- und Transportkosten?

Krankenkasse Infos

Kostenübernahme der Krankenkasse bei Rettungs-und Transportkosten

Nach einem Unfall mit Rettungs- oder Transportkosten flattert oft eine böse Überraschung ins Haus. Die Rechnung für eine Rettung oder einen Notfalltransport kann jemanden finanziell schnell ruinieren.
Aus diesem Grund sollte man sich gut darüber informieren, welche Kosten von der Krankenkasse übernommen werden. Denn obwohl es sich um medizisch notwendige Transporte handelt, sind die Leistungen der Krankenversicherer in der Grundversicherung limitiert.

Bezahlt die Grundversicherung für Rettungs- und Transportkosten?

Wenn dem Patienten eine Fahrt mit dem Privatauto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln zugemutet werden kann, dann wird von der Grundversicherung nichts übernommen. Handelt es sich jedoch um einen Unfall, bei welchem der Patient notwendigerweise vom Rettungsfahrzeug abgeholt werden muss, dann beteiligt sich die Grundversicherung an den Kosten.

Mit wie viel Franken beteiligt sich die Grundversicherung?

Die Grundversicherung übernimmt nur die Hälfte der Kosten und höchstens 500 Franken für Krankentransporte und 5000 Franken für krankheitsbedingte Rettungskosten. Die Kostenbeteiligung versteht sich pro Jahr und nicht pro Rettung oder Notfall.

Gibt es eine Versicherung welche bessere finanzielle Unterstützung bietet?

Ja gibt es. Es gibt Versicherungen welche mit ihren Zusatzversicherungen einen höreren Teil der Rettungs- und Transportkosten übernehmen. Einige sind sogar unlimitiert und übernehmen die totalen Transport- oder Rettungskosten. Um Genaueres zu erfahren informierst du dich am besten bei deiner persönlichen Krankenkasse und lässt dir Offerten für Zusatzversicherungen erstellen.

Für welche Impfungen übernimmt die Krankenkasse die Kosten?

Krankenkasse Kostenübernhame Impfungen

Kostenübernahme bei Impfungen!

Die obligatorische Krankenpflegeversicherung übernimmt die Kosten von diversen Impfungen gemäss den Richtlinien und Empfehlungen des Schweizerischen Impfplans.

Hier gelangst du zu den Richtlinien und Empfehlungen des Schweizerischen Impflans!

 

 

 

Als wichtigste sind folgende zu nennen:

– Impfungen gegen Diphterie, Tetanus, Keuchhusten, Kinderlähmung, Haemophilus-Influenzae Typ B, Windpocken sowie Masern, Mumps und Röteln

– Impfung gegen Hepatitis-B und teilweise gegen Hepatitis-A

– Impfung gegen Grippe bei Personen ab 65 Jahren und Personen mit einem erhöhten Komplikationsrisiko

– Impfung gegen Zeckenenzephalitis

– Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs (für Mädchen im Schulalter und Frauen bis 26 Jahre, wenn die Impfung im Rahmen eines kantonalen Impfprogramms erfolgt. Auf der Impfung gegen Gebärmutterhlskrebs wird keine Franchise erhoben)

Die obligatorische Krankenkversicherung übernimmt keine speziellen Reiseimpfungen und -prophylaxen wie zum Beispiel die Malariaprophylaxe.

Wenn du weitere Fragen zum Thema Impfungen hast und du dir nicht sicher bist, ob du eine benötigst, dann besprich dies mit deinem Arzt oder deiner Ärztin, sie können dich persönlich beraten.

Krankenkassenvergleich Prämien 2015

Krankenkasse Prämienrechner

Hol dir kostenlos Informationen!

Bist du unzufrieden mit deiner Krankenkasse? Hast du das Gefühl du bezahlst zu viel Prämie und erhälst zu wenig Leistung?

Viele Schweizerinnen und Schweizer bezahlen zu viele Prämien und haben dadurch enorme Krankenkassenrechnungen. Oft haben Versicherungsnehmer eine viel zu teure Krankenkasse, welche nicht ihren Bedürfnissen entspricht.

Auf unserer Webseite mit vielen Informationen und Tipps über Krankenkassen findest du nützliche Hinweise und Vorschläge wie du gezielt sparen kannst.

Möchtest du einen Krankenkassenvergleich selbst herstellen?
Hier findest du unseren Krankenkassenvergleichsrechner, um für dich die ideale Krankenkasse zu finden und dir einen eventuellen Wechsel zu überlegen.

Gelange hier zum Krankenkassenvergleichsrechner!

Interessierst du dich für kostenlose und unverbindliche Informationen? Kein Problem!
Fülle den Krankenkassenvergleichsrechner mit deinen aktuellen Daten aus. Du gelangst dann automatisch zu einem Formular, mit welchem du dir eine kostenlose und unverbindliche Offerte einholen kannst.

Hier kostenlose Offerte einholen!