Macht ein Studium krank?

In Deutschland fühlt sich jeder vierte Student gestresst. Dies hat eine Untersuchung des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) der Freien Universität Berlin und der Techniker Krankenkasse ergeben. Zu dieser Studie wurden mehr als 6000 Studentinnen und Studenten befragt. Etwa 25 Prozent gaben an, dass sie unter Stress leiden. 24 Prozent fühlen sich dauerhaft erschöpft. Dabei sind Frauen häufiger betroffen als Männer: Jede fünfte Studentin gab an, unter einer generalisierten Angststörung zu leiden. Erschreckend: Jede sechste zeigte Symptone einer Depression. Entscheidend für diese Werte seien vor allem die hohe Arbeitsbelastung sowie der Prüfungs- und Erfolgsdruck.

Wie sieht die Situation in der Schweiz aus? Gemäss der repräsentativen Jugendstudie „Juvenir“ der Jacobs Foundation entsteht bei uns Stress vor allem in der Schule, in der Ausbildung und an der Uni. Weniger Stress verursacht das Privatleben. Auch in der Schweiz sind Mädchen generell eher von Stresssymptomen betroffe.

Comments are closed.