Das grosse Geschäft mit Krankenkassen Zusatzversicherungen

Vermittler können bei der Anwerbung neuer Kunden bis zu 2000 Franken Provision erhalten. Und das zum Teil sogar für Grundversicherungen. Das resultiert in vielen, für Kunden lästige, Telefonanrufe. Jetzt will sich die Aufsichtsbehörde einschalten.

Dem Treiben entgegenwirken wollen nun sieben von den neun grössten Krankenkassen der Schweiz: Assura, Concordia, CSS, Groupe Mutuel, Helsana, Swica und Visana. Sie haben eine Arbeitsgruppe gegründet, diese will bis im Sommer eine neue Branchenvereinbarung ausarbeiten. Diese wird auf dem Versicherungsaufsichtsgesetz basieren. Dessen Paragraf 31a lautet: «Versicherungsunternehmen können eine Vereinbarung abschliessen, in welcher die Telefonwerbung, der Verzicht auf Leistungen der Callcenter und die Einschränkung der Entschädigung der Vermittlertätigkeit geregelt wird.»

Das Ganze ist ein Versuch der Krankenkassen, die Problematik um die lästigen Telefonanrufe selber zu regeln. Doch der Druck der Politik wächst: Wird in der Privatwirtschaft keine Lösung erzielt, wollen die zuständigen Behörden eingreifen.

Kein Eingehen auf Geldrückforderungen der Visana

Rückforderungen von Visana sind gescheitert

Rückforderungen von Visana sind gescheitert!

Die Visana forderte von den Spitälern Geldrückfordernungen, bisher ist aber noch niemand darauf eingegangen. Es war ein Versuch der Krankenkasse die Kosten zu kontrollieren, denn der stetige Anstieg der Kosten macht Visana-Chef Urs Roth Sorgen.

Jedes Jahr steigen die Krankenkassenprämien und ein Ende des Anstiegs scheint nicht in Sicht zu sein. Für viele Versicherte sind die Prämien eine Last aber trotzdem soll es keine Abstriche bei den Leistungen geben.

Letztes Jahr versuchte Visana die Kosten zu kontrollieren, indem sie die Datensätze nach Auffälligkeiten durchsuchten und den Spitälern daraufhin Rechnungen stellten. Viele Spitäler seien wenig erfreut darüber gewesen.
Bisher ist gemäss Visana kein Spital auf die Rückforderung ein­gegangen. Die Kasse suche aber weiterhin das Gespräch mit den Spitälern.

Die Berner Zeitung hat dazu einen Artikel veröffentlicht, diesen kannst du HIER lesen und mehr Informationen erhalten.

Krankenkasse Visana prüft sündige Spitäler

Krankenkasse News

Visana nimmt Spitäler unter die Lupe!

In diesen Tagen überrascht die Krankenkasse Visana ca. 20 Schweizer Spitäler. Die Kasse wirft ihnen vor, dass sie in den letzten Jahren für gewisse Behandlungen zu hohe Rechnungen gestellt haben und fordert aus diesem Grund von den Kliniken eine Rückerstattung für die Jahre 2012 und 2013.
Das die Visana so unkonventionell vorgeht, lässt viele Gesundheitsexperten staunen, denn die Kasse wendet ein neues Verfahren an. Es besteht nicht mehr darin, einzelne Rechnungen zu prüfen und sie dem Spitalverantwortlichen unter die Nase zu halten.

Visana hält den vermutlich sündigen Spitälern vor, bestimmte Fallpauschalen zu hoch abgerechnet zu haben, wenn man dies mit anderen Spitälern vergleicht.
Wenn man es einfach ausdrücken möchte, dann wirft Visana den Spitälern vor, die Patienten kränker darzustellen als sie eigentlich sind und somit können sie höhere Kosten verrechnen.

So ist das Vorgehen der Visana Krankenkasse:
Vom Bundesamt für Statistik forderte sie die jährlich rund 1,2 Millionen Spitalbehandlungen schweizweit. Danach wurden die Daten nach Krankheiten und Diagnosen gefiltert.
Durch dieses Vorgehen weiss die Kasse von jedem Spital genau, welche Fallpauschale wie oft, mit welchem Schweregrad und bei welcher Krankheit berechnet wurde.
Wenn ein Spital bei einer bestimmten Krankheit überdurchschnittlich oft einen hohen Schweregrad diagnostizierte wird dies von Visana bemerkt. Die Differenz zu den normalen Kosten fordert die Kasse vom betroffenen Spital nun zurück.

Visana lässt mitteilen, dass sie alle Akutspitäler in der ganzen Schweiz mit dieser neuen Methode durchleutet hat. Jedoch waren nicht alle davon auffällig.
Da diese neue Methode das erste Mal geprüft wurde, hat Visana nicht bei allen Spitälern die Rückforderungen sofort gelten gemacht.
Der Grossteil der beanstandeten Kliniken stammt aus dem Kanton Bern, da dort der Geschäftsmittelpunkt der Kasse ist. Die Namen der Spitäler möchte Visana jedoch nicht nennen.

Wenn Visana sich dazu entscheidet das ­System auszubauen und andere Krankenkassen nachziehen, könnten jährlich zwei bis dreistellige Millionenbeträge eingetrieben werden.

Vivacare Krankenkasse

Krankenkassen Schweiz

Vivacare Krankenkasse

Die Krankenkasse Vivacare ist seit 2006 zusammen mit Sana24 eine Tochtergesellschaft von Visana. Die drei Kassen Visana, Sana24 und Vivacare wurden im Herbst 2013 unter der Dachmarke Visana zusammengefasst.

Vivacare steht für dieselben Werte wie Visana. Qualität steht im Vordergrund und dies bedeutet für die Kasse, dort wo die Kundinnen und Kunden die Qualität spüren. Die Dachmarke möchte den Versicherten einen Top-Service mit ausgezeichneten Produkten und Dienstleistungen bieten. Engagiert, kompetent und persönlich – das sind wichtige Werte der Kasse. Tag um Tag versucht Vivacare dieses Versprechen einzuhalten.

Möchtest du mehr über die Dachgesellschaft erfahren?
Gelange hier zu den Informationen von Visana!

 

Sana24 Krankenkasse

Krankenkassen Schweiz

Krankenkasse Sana24

Seit 2006 ist die Krankenkasse Sana24 zusammen mit Vivacare eine Tochtergesellschaft von Visana. Die drei Kassen Sana24, Visana und Vivacare wurden 2013 zusammengefasst, alle unter der Dachmarke Visana.

Sana24 setzt auf dieselben Werte wie Visana. Qualität steht bei der Kasse im Vordergrund. Für Sana24 bedeutet das, dass man dort auf Qualität setzt wo es die Kunden spüren. Die Dachmarke möchte den Versicherten einen Top-Service mit ausgezeichneten Produkten und Dienstleistungen bieten. Engagiert, kompetent und persönlich – das sind wichtige Werte der Krankenkasse. Tag um Tag versucht Vivacare dieses Versprechen für seine Kunden einzuhalten.

Möchtest du mehr über die Dachgesellschaft erfahren?
Gelange hier zu den Informationen von Visana!

Visana Krankenkasse

Krankenkassen Schweiz

Visana Krankenkasse

1996 wurde die Visana mit dem Inkrafttreten des neuen Krankenversicherungsgesetzes aus dem Zusammenschluss von den drei Kassen KKB, Grütli und Evidenzia gegründet.
Sana24 und Vivacar wurden 2006 als unabhängige Tochtergesellschaften gegründet. 2013 wurden Visana, Sana24 und Vivacare zusammengefasst. Sie laufen nun alle unter der Dachmarke Visana.
In Bern hat Visana einen Marktanteil von ca. 20 % und es sind ca. 7 % der Schweizer Bevölkerung bei der Kasse versichert. Visana hat als Versicherungsunternehmen und Arbeitgeberin einen guten Ruf der ihr vorauseilt.Bei den Privatkunden werden Krankenversicherung, Unfallversicherung, Sach- und Haftpflichtversicherung sowie Rechtsschutz angeboten.
Im Bereich der Firmenkunden bietet die Kasse Lohnausfallversicherung, Unfallversicherung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Betriebliche Gesundheitsförderung, Absenzenmanagement und Case Management an.

Kennzahlen von Visana

  • 1,2 Millionen Versicherte (570’000 in der Grundversicherung)
  • 16’700 Firmen, öffentliche Institutionen und Verbände
  • 1’300 Angestellte
  • 130 Geschäftsstellen gesamtschweizerisch
  • Prämienvolumen von rund 3 Milliarden Schweizer Franken

Krankenkassenvergleich in Zürich für 19 – 25 Jährige

Krankenkasse Vergleich

Krankenkassenvergleich in Zürich für 19 – 25 Jährige

Wie können junge Menschen in Zürich bei einem Wechsel der Krankenkasse am besten sparen? Um dies aufzeigen zu können haben wir eine Liste mit allen Krankenkassen erstellt, die zeigt, wie hoch das jährliche Sparpotenzial sein kann. Dieses Sparpotenzial ergibt sich beim traditionellen Krankenkassenmodell, bei einer Franchise von 1’500.- und einem Wechsel zu einer anderen Krankenkasse mit den selben Leistungen.

Hast du eine andere Franchise, einen anderen Wohnort oder bist älter? Dann vergleiche deine Krankenkasse und finde dein ganz persönliches Sparpotenzial!

 

Krankenkasse Vergleichstabelle

Konsumenten sind weiterhin zufrieden mit ihrer Krankenkasse

Krankenkasse News

Krankenkasse – Kundenzufriedenkeit 2015

Das Vergleichsportal bonus.ch hat eine Umfrage durchgeführt, bei welcher man herausfinden wollte, wie zufrieden Versicherte mit ihrer Krankenkasse bzw. mit deren Leistungen sind.

Das Portal hat herausgefunden, dass die Schweizer Bevölkerung bereits das dritte Jahr infolge generell zufrieden ist mit ihrer Krankenkasse.
An der Umfrage haben über 2’300 Personen teilgenommen. Die Teilnehmer haben ihren Versicherer in den folgenden Punkten bewertet: Klarheit der übermittelten Informationen, Bearbeitung der Leistungen und Kundenservice. Die Umfrageteilnehmer konnten Noten von 1 bis 6 verteilen, wobei 1 die schlechteste und 6 die beste Note war.

Der Sieger dieses Jahr ist ÖKK mit dem 1. Platz. Die Versicherung verbesserte sich im Vergleich zu 2014 und entspricht gemäss den Teilnehmern einer Note 5.4. Den 2. Platz mit der Note 5.2 haben die Versicherer Arcosana, Atupri, Sanitas, SWICA, Visana und Vivao Sympany gemacht. Und den 3. Platz vergaben die Teilnahemer mit der Note 5.1 an Agrisano, Concordia, KPT-CPT und sana24.

Bonus.ch hat auch regionale Unterschiede feststellen können. Deutschschweizer sind mit ihrer Krankenasse am zufriedensten. Danach folgen Westschweizer und Tessiner.

Bei den bewerteten Kategorien wurde die Bearbeitung der Leistungen am besten bewertet, mit einer Note von 5.1. Dabei wurden die Krankenkassen sana24 und Visana auf Platz 1 gewählt. Atupri, ÖKK, SWICA und Vivao Sympany machten in dieser Kategorie Platz 2. Arcosana und Sanitas wurden auf Platz 3 gewählt.

Knapp 13 % der Teilnehmer gaben an, die Krankenkversicherung am Anfang des Jahres gewechselt zu haben.

Interessiert du dich für einen Wechsel? Hol dir hier gratis eine unverbindliche Offerte ein!

Zürich – Vergleich der Visana Krankenkasse bezüglich unterschiedlichen Franchisen

Krankenkasse Vergleich Visana

Spare bei einem Wechsel der Krankenkasse!

Wolltest du schon immer einmal wissen, wie sich die Höhe der Franchise bei der Krankenkasse auf das Sparpotenzial auswirkt? Wir wollten dies herausfinden und haben daher einen Vergleich erstellt. Die Berechnung haben wir im Kanton Zürich für Versicherte ab 26 Jahren der Visana Krankenkasse vorgenommen.

Bei der kleinstmöglichen Franchise von 300.- ergibt sich ein Sparpotenzial von 1’814.40 im Jahr. Bis zu einer Franchise von 1’500.- ergibt sich ein ähnliches Sparpotenzial. Bei 2’000.- Franchise sinkt das jährliche Sparpotenzial auf 1’760.40 und bei 2’500.- Franchise auf 1’749.60 pro Jahr.

Am meisten sparen kannst du bei einem Krankenkassenwechsel, wenn du eine Franchise von 500.- hast, denn da ergibt sich ein Sparpotenzial von 1’872.- im Jahr.

Ein Wechsel der Krankenkasse lohnt sich! Möchtest du mehr erfahren?
Hol dir hier gratis eine Offerte ein und staune, wie viel Geld du sparen kannst!

 

Franchise aktuelle Monatsprämie mögliche Prämie schon ab Sparpotenzial pro Jahr
300.- 483.90 332.70 1’814.40
500.- 477.70 321.70 1’872.00
1’000.- 445.80 294.00 1’821.60
1’500.- 418.50 266.20 1’827.60
2’000.- 391.30 244.60 1’760.40
2’500.- 364.00 218.20 1’749.60

Vergleich von 6 wichtigen Krankenkassen bezüglich des Hausarztmodelles

Vergleiche Krankenkasse

Krankenkassen-Vergleiche

Bist du über 26 Jahre und wohnst in Zürich? Bist du bei Groupe Mutuel, Visana, Sanitas, Sanagate oder Helsana versichert? Dann bist du bei unserem Krankenkassen-Vergleich genau richtig!
Hier zeigen wir dir, ob sich ein Krankenkassen-Wechsel lohnen könnte.

Die Informationen haben wir mit einer Franchise (Selbstbehalt) von 1’500.- berechnet.
Bezahlst du eine andere Franchise?
Dann kannst du hier auf unserem Rechner den Vergleich selbst berechnen!

 

aktuelle Monatsprämie mögliche Prämie schon ab Sparpotenzial pro Jahr
Groupe Mutuel 320.00 266.20    645.60
Visana 418.50 266.20 1’827.60
Sanitas 369.60 266.20 1’240.80
Sanagate 359.90 266.20 1’124.40
Helsana 387.90 266.20 1’460.40

 

Bei allen Krankenkassen ist sehr grosses Sparpotenzial vorhanden, weshalb es sich lohnen würde eine unverbindliche und kostenlose Offerte einzuholen.

Klick hier für einen Krankenkassen Vergleich!