Wie sparen bei der Krankenkasse?

Bei der Grundversicherung gibt es einige Sparmöglichkeiten.

Die monatliche Krankenkassen Prämie ist für jeden Schweizer Bürger Pflicht und für nicht Wenige ein erheblicher Posten im Budget. Für einige ist es gar eine finanziellen Belastung, vor allem auch deshalb, weil die Krankenkassen Prämie für die Grundversicherung kontinuerlich steigt. Darum sind viele Versicherte auf der Suche nach passenden Sparmöglichkeiten. Im Folgenden werden die besten Tipps zum Sparen erläutert:

Wechsel der Krankenkasse: Der wohl wichtigste Punkt ist es, bei der Grundversicherung Krankenkassen Prämien zu vergleichen und die Krankenkasse rechtzeitig zu wechseln. Schweizweit liegt der Stichtag für eine allfällige Kündigung beim letzen Arbeitstag im November.

Wahl der Franchise: Die Franchise ist ein wesentlicher Punkt für die Höhe der Prämie. Damit lässt sich viel Geld sparen. Darum ist es wichtig,  die Franchise auf die eigenen Bedürfnisse abzustimmen und nicht zu hoch anzusetzen. So ist vor allem bei jungen und gesunden Menschen zu empfehlen, die höchste Franchise zu wählen. Damit können bis zu 1’000 Franken pro Jahr gespart werden.

Verzicht auf Zusatzversicherung: Da Zusatzversicherungen freiwillig sind, sollte man sich jedes Jahr neu überlegen, ob man diese wirklich benötigt. Zudem gibt es bereits flexible Varianten von Zusatzversicherungen, z.B. das Zahlen eines Aufpreises für die Privatbehandlung im Spital.  Falls man dennoch eine bezieht, sollte man beachten, dass einige Krankenkassen einen Aufschlag verlangen, wenn der Versicherte die Grundversicherung bei jemand anderem bezieht.

Prämienverbilligung: Personen, die in bescheidenen Verhältnissen leben, haben das Recht auf staatliche Prämienverbilligungsbeiträge.

Unfallversicherung: Wenn man bei einem Arbeitgeber gegen Berufs- und Nichtberufsunfall gemäss Unfallversicherungsgesetz UVG versichert ist, ist eine zusätzliche Versicherung bei der Grundversicherung nicht mehr notwendig. So können bis zu 10% eingespart werden.

Merken

Krankenkassen Wechsel bei Sozialhilfe

Bei Prämienschulden kann die Krankenkasse nicht gewechselt werden.

Wer bei den Sozialdiensten der Kantone Sozialhilfe bezieht, wird oftmals verpflichtet, sich bei einer der billigsten Krankenkassen der Schweiz zu versichern. So schreibt der Kanton Bern um Beispiel vor, dass sich Sozialhilfebezüger bei einer der zehn günstigsten Krankenkassen versichern lassen und so auch einen Krankenkassen Wechsel vornehmen müssen.

Auch der Kanton Luzern hat eine Regelung: So müssen die Sozialhilfebezüger zu einer Versicherung wechseln, die nicht teurer als die maximale Prämienverbilligung ist. Solche kantonale Regelungen sind notwendig und günstiger für die Sozialdienste, da die Prämienunterschiede bei den Krankenkassen teil erheblich sind. So können bei einem Wechsel beispielsweise bis zu 1’000.- jährlich gespart werden.

Dennoch ist ein Krankenkassen Wechsel bei Sozialhilfebzügern nicht immer möglich. Grund dafür: Prämienschulden bei bestehenden Krankenversicherern. Gemäss Gesetz kann die Grundversicherung in dem Fall nicht gewechselt werden. Um bei den Krankenversicherungen der Sozialhilfebezüger zu sparen, sind die Kantone laufend auf der Suche nach Möglichkeiten, zum Beispiel bei der Wahl der Franchise.

Merken

Kostensenkungen: Krankenkasse bald wieder freiwillig?

Viele Stimmen fordern drastische Kostensenkungen.

Das Gesundheitsystem und die stetig steigenden Gesundheitskosten sind schon seit geraumer Zeit ein grosses Thema insbesondere in Politik und Wirtschaft, aber auch im privaten Umfeld.

Der wohl heikelste Punkt: Die jährlich steigenden Krankenkassen Prämienkosten, die teils zu finanziellen und gar zu existenziellen Schwierigkeiten führen und viele Versicherte dazu bringt, ihre Krankenkasse zu wechseln oder gar Hilfe in Anspruch zu nehmen. Und auch die Prognosen für die Zukunft zeigen keine Entwarnung: es wird mit kontinuierlichen Kostenerhöhungen gerechnet. Dies obwohl der Bundesrat einen Sparmassnahmeplan lanciert hat, der die Kosten eigentlich mindern sollte.

Viele Politiker wollen die Situation verbessern, wobei viele Argumente und Vorschläge hervorgebracht werden. Ein wichtiger Punkt lautet: „Die Lockerung des Versicherungsobligatoriums“, was zwar eine Extremvariante sei und bedeuten würde, dass die Krankenkasse freiwillig werden würde.

Eine weitere Idee, die von vielen Seiten unterstützt wird, sind einkommensabhängige Prämien. So würde es gemässs einigen Parteien Sinn machen, die Prämienbelastung auf die wirtschaftliche Leistung anzupassen.

1 Million Schweizer wollen die Krankenkasse wechseln

Krankenkassen Wechsel Schweiz

Rund 1 Million Schweizer wollen sparen und wechseln ihre Krankenkasse.

Wie bereits bekannt, steigen die Krankenkassen Prämien in der Schweiz im nächsten Jahr durchschnittlich um 4,5 Prozent. 90% der Bürgerinnen und Bürger gaben in einer Umfrage an, dass ihre Krankenkassen Prämie sehr stark bis stark gestiegen ist. Für viele Schweizer ein wichtiger Grund, einen Krankenkassen Wechsel vorzunehmen.

Gemäss einer Umfrage des Internetvergleichsdienst comparis liegt die Wechselquote auf einer Rekordhöhe, nämlich bei elf bis zwölf Prozent, was etwa einer Million Schweizerinnen und Schweizer entspricht. Ein weiterer Grund für die hohe Krankenkasse Wechselquote ist auch der Fakt, dass einige Krankenkassen nächstes Jahr schliessen oder fusionieren. Dies betrifft die Avanex, Sansan, KMU und Wincare und somit ca. 570’000 versicherte Personen. Wer seine Krankenkasse noch ändern will, sollte sich beeilen. Bis zum 30. November muss die Kündigung die Krankenkasse erreicht haben.

Die Umfrage brachte weitere interessante Fakten und Resultate hervor. So scheint es, dass insbesondere junge Erwachsene im Alter von 18 bis 25 Jahren eher über einen schlechten Wissensstand bezüglich ihrer Krankenkassen und Prämien verfügen. So gibt rund ein Drittel an, die Prämie für das nächste Jahr nicht zu kennen. Auch können die jungen Erwachsenen nur schlecht einschätzen, ob ihre Krankenkasse eher günstig oder teuer ist. Grundsätzlich schliesst sich daraus, dass diese Altersgruppe eher wenig Interesse am Thema Krankenkasse hat wie beispielsweise ältere Gruppen.

Merken

Die Individuelle Prämienverbilligung IPV

Krankenkassen Wechsel Prämienverbilligung

Die Individuelle Prämienverbilligung entlastet anspruchsberechtigte Personen sehr.

Die Krankenkassen-Versicherungsprämien stellen für viele Versicherte, insbesondere Familien, ein sehr grosser finanzieller Posten dar. Deshalb vollziehen viele Versicherte einen jährlichen Wechsel der Krankenkassen. Es gibt aber auch andere Möglichkeiten weniger zu zahlen. Eine sehr wichtige und oft in Anspruch genommene Möglichkeit ist die der individuellen Prämienverbilligung (IPV), die in jedem Kanton angeboten wird. Individuelle Prämienverbilligungen sind Finanzierungshilfen des Bundes und der Kantone auf die, bei Erfüllen der Voraussetzungen, ein rechtlicher Anspruch steht.

Die individuelle Prämienverbilligung stützt sich auf das Bundesgesetz über die Krankenversicherung KVG. Ziel der IPV ist es Versicherte, die in finanziell bescheidenen Verhältnissen leben, finanziell stark zu entlasten. Dies geschieht durch eine Verbilligung der Krankenversicherungsprämien der obligatorischen Krankenkassen-Grundversicherung. So soll den anspruchsberechtigten Personen trotz finanzieller Last ein angemessener Versicherungsschutz geboten werden. Grundlage für die Berechnung der Prämienverbilligung ist das Reineinkommen der antragsstellenden Person gemäss Steuererklärung der jeweiligen Steuerperiode. Keinen Anspruch haben Personen, die ein bestimmtes Einkommen und Vermögen übersteigen, so sind das im Kanton St. Gallen zum Beispiel 100’000 Franken für Alleinstehende, 150’000 Franken für Verheiratete.

Merken

Merken

Merken

Krankenkassen Vergleich – Kosten bis zu 50% reduzieren

Krankenkassen Vergleich

Ein Krankenkassen Vergleich lohnt sich.

Der kürzlich verkündete Prämienaufschlag für das nächste Jahr wurde zwar erwartet, aber wird verständlicherweise von den Versicherten nicht begrüsst, da die Kosten teils massiv steigen. Darum ziehen viele Versicherte in Betracht die Krankenkasse zu wechseln.

Je höher die Prämien steigen, desto mehr lohnt sich also ein Vergleich. Dabei gibt es massive Preisunterschiede. In der Schweiz zahlen gemäss dem Vergleichsdienst Comparis.ch Erwachsene im Kanton Genf am meisten, bei der Kolping nämlich satte 827 Franken im Monat. Am günstigsten kommen Erwachsene in Graubünden weg, die bei der Sanavals versichert sind mit nur 148.85 monatlich.

Obwohl die Preisunterschiede auch stark von den einzelnen Kantonen abhängen, gibt es trotzdem auch innerhalb der Kantone grosse Unterschiede. Junge Erwachsene im Kanton Zürich kommen bei der Assura am günstigsten weg (208.- im Monat), in Bern bei der Atupri (223.-) und im Aargau bei der Avenir (417.-). Erwachsene und Familien sparen in Zürich und Bern am meisten bei der Assura, in Aargau bei der Sanagate.

Ein Vergleich lohnt sich also. Dennoch sollte man bei „Billig Krankenkassen“ achtsam sein, denn selbst in der Grundversicherung gibt es teilweise Leistungsunterschiede.

Merken

3 kurze Schritte um bei der Krankenkasse viel Geld zu sparen

3 einfache Schritte zum KrankenkassenwechselDenkst du, dass ein Wechsel deiner Krankenkasse kompliziert und aufwändig ist? Lass dich vom Gegenteil überzeugen!
In unserer Anleitung erfährst du, wie schnell du viel Geld sparen kannst und auf was du dabei achten musst.

Nimm dir ein paar Minuten Zeit – es lohnt sich!

Du wirst erstaunt sein, wie schnell und einfach der Wechsel geht und wie viel du dadurch sparen kannst. Gönn dir lieber ein paar schöne Tage am Meer für das Geld, welches du monatlich zu viel bezahlst.

Finde die günstigste Prämie

Mit unserem kostenlosen Online Vergleichsrechner kannst du deine Daten eintragen und so ganz simpel herausfinden, wie viel Geld du sparen kannst.
Trage ein, bei welcher Krankenkasse du versichert bist, wo du wohnst, wie alt du bist, deine Franchise und dein Modell und schon weisst du, wie viel Geld du zu viel bezahlst.

Hier gelangst du zum Krankenkassenvergleichsrechner!

Gratis Offerte anfordern

Hast du herausgefunden, dass es sich sehr lohnen würde, wenn du die Krankenkasse wechselst? Dann kannst du kostenlos eine Offerte einfordern.

Hier Formular für eine kostenlose Krankenkassenofferte ausfüllen!

Aktuelle Krankenkasse kündigen

Kündige deine Krankenkasse fristgerecht bis Ende November und melde dich bei der neuen Krankenkasse an.

Beachte, dass keine unbezahlten Prämien ausstehen dürfen, denn dann kann dir der Wechsel verweigert werden.

Vergleich und Offerte von Krankenkassen

Offerte und VergleichMöchtest du in nur 2 Minuten Tausende Franken sparen?

Willst du herausfinden, ob sich ein Wechsel der Krankenkasse für dich lohnt? Wir können direkt sagen: es lohnt sich auf jeden Fall!

Gerne zeigen wir dir ein Beispiel, wie viel man beispielsweise sparen könnte:

– Eine Person in Basel zwischen 19 und 25 Jahren, die bei Helsana versichert ist, eine Franchise von 1’000.- und das traditionelle Krankenkassen-Modell hat, kann jährlich 1’081.20 sparen. Dafür muss der Versicherte nur zu einer Krankenkasse mit den selben Leistungen wechseln, welche jedoch besser auf seine Bedürfnisse abgestimmt ist.

Wir stellen dir kostenlos einen Vergleichsrechner zur Verfügung. Mit diesem kannst du ganz einfach herausfinden, ob sich ein Wechsel für dich lohnt. Der Rechner zeigt dir an, wie viel Geld du jährlich zu viel bezahlst bzw. wie viel Geld du dadurch sparen kannst, wenn du zu einer anderen Krankenkasse wechselst.

Zögere nicht länger! Hier kannst du mit unserem Rechner herausfinden, wie viel Geld du sparen kannst!

Hast du herausgefunden, dass es sich lohnt die Krankenkasse zu wechseln oder weisst du dies bereits und möchtest dir eine Offerte einholen?
Wir bieten dir ebenfalls kostenlos einen Krankenkassenprofi an. Du musst nur das Offertenformular ausfüllen und bekommst in kurzer Zeit eine massgeschneiderte Offerte für einen Krankenkassenwechsel. Hier gratis und unverbindlich Offerte einholen!

4 interessante Fragen zur Krankenkasse

Krankenkasse Infos

Vier interessante Fragen bezüglich deiner Krankenkasse!

Gibt es bei der Grundversicherung Leistungsunterschiede zwischen den Krankenkassen?
Nein, die Leistungen sind gemäss Gesetz überall gleich. Ein Wechsel sollte daher keine Probleme darstellen.

Was soll man von Billigkassen halten?
Da auch die Billigkassen dem Gesetz unterstellt sind, müssen sie die gleichen Leistungen zu 100 Prozent bieten. Der Vorteil ist meistens, dass diese Krankenkassen auf schlanke Vertriebswege wie beispielsweise das Internet setzen. Somit können Kosten gespart und in Form von niedrigeren Prämien weitergegeben werden.

 

Wenn ich meinen Prämienaufschlag mit dem aus der Zeitung vergleiche, ist meiner höher. Wieso?
Oft wird in den Medien ein Durchschnittswert kommuniziert, der sich auf eine kleine (meist 300 Franken) Franchise bezieht und nur für Erwachsene gilt. Mach auf jeden Fall einen Krankenkassen-Vergleich um herauszufinden, ob du nicht zu hohe Prämien bezahlst.
Gelange hier zu unserem Krankenkassenvergleichsrechner!

Muss ich es mir bieten lassen, wenn meine Prämie um knapp 5 Prozent steigt?
Nein, dass musst du nicht. Du kannst problemlos zu einer günstigeren Kasse wechseln und so jährlich tausende Franken sparen. Du kannst zudem, wenn du die Krankenkasse nicht wechseln möchtest, zu einem alternativen Versicherungsmodell wechseln. Hier findest du mehr Infos dazu!

Halbprivate und private Spitalzusatzversicherung

Krankenkasse Infos und Tipps

Spitalzusatzversicherungen

Wenn du dich für eine halbprivate Spitalzusatzversicherung entschieden hast, dann hast du Anspruch auf die freie Arztwahl, eine Behandlung durch den Oberarzt und einen Aufenthalt in einem Zweibettzimmer. Die Prämien für diese Leistungen sind einiges höher, jedoch hat man nicht enorm viele Vorteile im Vergleich zur Grundversicherung.

Hingegen macht der Abschluss einer privaten Spitalzusatzversicherung einen deutlich höheren Unterschied aus. Mit dieser Versicherung kannst du darauf bestehen durch den Chefarzt behandelt zu werden und den Aufenthalt in einem Einbettzimmer zu verbringen. Es ist klar, dass diese Prämien am höchsten angesetzt sind. Beachte aber, dass es viele Möglichkeiten gibt diese zu reduzieren. Du kannst beispielsweise den Selbstbehalt höher ansetzen, so werden die Prämien reduziert. Von vielen Krankenkassen wird mittlerweile das Bonus-Malus-System angeboten, rechne es genau durch oder lasse dir eine Offerte machen, dann wirst du sehen, dass du so viel Geld in den Prämien sparen kannst.