Krank in den Ferien

Wer in den Ferien krank wird muss so einiges beachten. So sollte man immer eine Notfalltelefonnummer der Krankenkasse dabei haben. Falls du ins Spital musst, solltest du direkt die Krankenkasse kontaktieren. Alle Belege, Papiere und Quittungen unbedingt sammeln und mit nachhause nehmen.

Grundsätzlich übernimmt die Krankenkasse nur notfallmässige Behandlungen. Medikamente, die im Ausland gekauft werden, werden nicht zurückerstattet.

Je nach Feriendestination werden verschiedene Kosten zurück erstattet: In einem EU-Land wird von der Grundversicherung der Betrag zurückerstattet, den auch Einheimische vergütet bekommen. In Ländern ausserhalb der EU wird maximal der Doppelte Betrag einer gleichwertigen Behandlung in der Schweiz erstattet. Um hohe Kosten zu verhindern, kann es sich lohnen eine Reiseversicherung abzuschliessen.

Reisekrankenversicherung

Erfahre hier alles über die Reisekrankenversicherung!

Im Ausland ist man nur teileweise durch die gesetzliche Krankenkasse versichert. Je nach Land und je nach Art der Erkrankung oder Behandlung übernimmt die Krankenkasse die Kosten nicht. Ist die Behandlung im Ausland teurer, als in der Schweiz übernimmt die Krankenkasse die angefallenen Mehrkosten ebenfalls nicht. Wenn du in ein Land reist, welches nicht zu den Schengen-Staaten gehört, dann bist du ohne eine Reisekrankenversicherung auch nicht krankenversichert. Alle Kosten einer Arzt-Behandlung oder eines Spitalaufenthaltes fallen so auf dich zurück.

Es ist möglich für jede einzelne Reise eine Reisekrankenversicherung abzuschliessen oder eine ganzjährige Versicherung abzuschliessen. Wenn man mehrmals im Jahr verreist zahlt sich eine ganzjährige Reisekrankenversicherung mehr aus.

Auf folgende Punkte musst du bei einer Reiseversicherung achten:

  • Ist dein Reiseland inbegriffen?
  • Sind deine Aktivitäten inbegriffen (Tauchen etc.)
  • Wie hoch ist dein Selbstbehalt?
  • Wann hast du keinen Anspruch auf die Leistungen der Versicherung? (Alkoholkonsum etc.)

 

Wenn du all das berücksichtigst kannst du sorglos in die Ferien verreisen und deine Auszeit in vollen Zügen geniessen!

Provita Krankenkasse

Provita KrankenkasseDie Provita Holding AG hat ihren Sitz in Winterthur und ist eine auf die Krankenversicherung spezialisierte Versicherungsgesellschaft in der Schweiz. Die Grundversicherung bildet nach dem Krankenversicherungsgesetz sowie Zusatzversicherungen ihr Kerngeschäft. Ende 2008 zählte die Provita-Gruppe rund 60’000 Versicherte und erzielte Prämieneinnahmen von ca. 153,5 Millionen Schweizer Franken mit knapp 60 Mitarbeitern.

Die Grundversicherung bildet mit einem Anteil von ungefair 85 Prozent der gesamten Prämieneinnahmen das eigentliche Hauptgeschäft.

Provita bieten auch ambulante Zusatzversicherungen und stationäre Spitalzusatzversicherungen an. Dabei handelt es sich um Zuschläge für Brillengläser, Badekuren, oder nichtkassenpflichtige Medikamente. BASIC übernimmt Kosten von bis zu 90 Prozent und Beträge bis zu 5’000 Franken pro Fall in drei unterschiedlichen Stufen. CLINICA ist die Spitalzusatzversicherung und übernimmt Leistungen im Bereich Mutterschaft, psychische Behandlungen und Komfort. Dabei gibt es ebenfalls drei verschiedene Stufen. Umfassenden Schutz in der Zahnmedizin und Reiseversicherung übernehmen die Spitalzusatzversicherungen DENTE und VACANZA.

1845 wurde das Unternehmen als Krankenunterstützungsverein des Industriekonzertn Sulzer in Winterthur gegründet und entwickelte sich danach zu einer Betriebskrankenkasse. Nach einger Zeit wurden auch Familienmitglieder der Mitarbeiter von Sulzer mitversichert.
Um das Jahr 1995 hatten viele der Versicherten keinen direkten Bezug mehr zur Firma Sulzer und deshalb entschied sich die Unternehmung für eine Namensänderung, welches danach zur Provita Gesundheitsversicherung führte. Auf Anfang 2004 hat die Versicherung ihr Geschäft auf zwei eigene Tochtergesellschaften abgegeben.

Krankenkasse Tipps vom Experten bei Krankheit oder Unfall in den Ferien

Krankenkasse Tipps

Fragen und Antworten zum Thema Krankenkasse und Repatriierung

Oft geschieht es schneller als man denkt und man verunfallt oder wird stark krank. Gerade in den Ferien, wenn man am wenigsten damit rechnet, ist man froh über die beste und schnellste Behandlung.
Ruedi Ursenbacher ist Versicherungsexperte und beantwortet im SRF-Interview alle wichtigen Fragen zum Thema Repatriierung (=Rückführung).

Um als Reisender gut versichert zu sein, sollte man sich über eine einmalige Reiseversicherung, eine Jahresversicherung oder eine Zusatzversicherung bei der Krankenkasse informieren. Es lohnt sich zudem die Versicherungsleistungen gründlich zu vergleichen und zu prüfen, ob alle Rückführungskosten gedeckt werden.

Hier gelangst du zum spannenden Interview mit den wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema Krankenkasse und Repatriierung!