SWICA hat markant mehr Gewinn gemacht

SWICA Kasse

SWICA macht Gewinn!

2015 hat die Krankenkasse SWICA dank Zusatzversicherungen und rentabler Grundversicherung ihren Gewinn massiv gesteigert. Gemäss „Finanz und Wirtschaft“  machte die Kasse nach einem von Prämienkorrekturen und Steueraufwänden geprägten Vorjahr einen Gewinn von 58.2 Millionen Franken.

Dieses Ergebnis ist hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass die Krankenkasse mit Zusatzversicherung einen Gewinn von knapp 39 Millionen machte. In der Grundversicherung resultierte ein Gewinn von fast 19 Millionen.

Der Gewinn der SWICA hat gemäss der Sprecherin der Kasse nichts mit dem Verkauf an die Migros-Tochter Medbase zu tun.

Das Prämienvolumen von 3.7 Milliarden Franken resultierte aus der Grund- Zusatz- und Unfallversicherung mit einem Plus von 3.4 Prozent. Mit 3.7 Prozent stiegen die Versicherungsleistungen stark an.

Wenn der Kostenanstieg des letzten Quartals 2015 in der Grundversicherung anhält, geht die Swica für 2017 von einer stärkeren Prämienanpassung aus.

Progrès Krankenkasse

Krankenkassen Schweiz

Progrès Krankenkasse

Die Progrès Versicherungen AG ist eine Schweizer Versicherungsgesellschaft, welche sich auf Krankenversicherung spezialisiert hat und der Helsana-Gruppe angehört, ebenso wie die Avanex Versicherungen AG. Die Kasse hat ihren Sitz in Dübendorf.

1903 wude Progrès in Le Locle gegründet und dort bis Ende der 1980er Jahre eine lokale Krankenkasse. In den 1990er Jahren dehnte Progrès als Teil der Helsana-Gruppe seine Geschäftstätigkeit zuerst auf die gesamte Westschweiz und später auf die ganze Schweiz aus. 2004 wurde die Unternehmung von einer Stiftung in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. 2008 verlegten sie zudem ihren Hauptsitz nach Dübeldorf um und auf Anfang 2011 fusionierte Progrès mit Aerosana, ebenfalls eine Tochtergesellschaft von der Helsana-Gruppe. Mit der Markenharmonisierung verlohr Progrès 2013 den Markenauftritt und komminuziert seither unter dem Dach von Helsana, blieb jedoch immer ein eigenständiger Rechtsträger und eine juristische Person.

Die obligatorische Grundversicherung nach dem Krankenversicherungsgesetz bildet das Kerngeschäft von Progrès. Ergänzung bieten die optionalen Zusatzversicherungen für ergänzende Leistungen bei Krankenpflege, Spitalbehandlungen, Langzeitpflege, Zahnbehandlungen sowie Lohnausfall und Kapitalversicherungen. Bei den Zusatzversicherungen arbeitet die Progrès Versicherungen AG mit der Helsana-Gruppe.

Gelange hier zum Artikel über die Helsana-Gruppe!

Visana Krankenkasse

Krankenkassen Schweiz

Visana Krankenkasse

1996 wurde die Visana mit dem Inkrafttreten des neuen Krankenversicherungsgesetzes aus dem Zusammenschluss von den drei Kassen KKB, Grütli und Evidenzia gegründet.
Sana24 und Vivacar wurden 2006 als unabhängige Tochtergesellschaften gegründet. 2013 wurden Visana, Sana24 und Vivacare zusammengefasst. Sie laufen nun alle unter der Dachmarke Visana.
In Bern hat Visana einen Marktanteil von ca. 20 % und es sind ca. 7 % der Schweizer Bevölkerung bei der Kasse versichert. Visana hat als Versicherungsunternehmen und Arbeitgeberin einen guten Ruf der ihr vorauseilt.Bei den Privatkunden werden Krankenversicherung, Unfallversicherung, Sach- und Haftpflichtversicherung sowie Rechtsschutz angeboten.
Im Bereich der Firmenkunden bietet die Kasse Lohnausfallversicherung, Unfallversicherung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Betriebliche Gesundheitsförderung, Absenzenmanagement und Case Management an.

Kennzahlen von Visana

  • 1,2 Millionen Versicherte (570’000 in der Grundversicherung)
  • 16’700 Firmen, öffentliche Institutionen und Verbände
  • 1’300 Angestellte
  • 130 Geschäftsstellen gesamtschweizerisch
  • Prämienvolumen von rund 3 Milliarden Schweizer Franken

ÖKK Krankenkasse

ÖKK Krankenkasse

ÖKK Krankenkasse

Die zunehmende Industrialisierung führte um 1900 dazu, dass gesamtschweizerisch kleinere und grössere Krankenkassen gegründet wurden. Die heutige ÖKK hat ihren Ursprung im Kanton Graubünden.

Fast 40 unabhängige Kassen in Graubünden arbeiten seit dem zweiten Weltkrieg enger zusammen. 1994 entschlossen sie sich die Stiftung ÖKK zu gründen und 2004 wurde die ÖKK Winterthur aufgenommen. Die übrigen ÖKK’s tragen inzwischen andere Namen oder es gibt sie nicht mehr.

Heute ist die Stiftung eine moderne Unternehmung im Versicherungsbereich mit Sitz in Landquart. In Graubünden ist die Kasse immer grösser geworden und hält aus diesem Grund in dieser Region einen hohen Marktanteil. Jedoch ist die Krankenkasse mittlerweile auch in anderen Kantonen stark gewachsen und kann die Hälfte ihrer Kunden aus anderen Regionen zählen.

Die Versicherung zählt knapp 200’000 Privatpersonen sowie knapp 16’000 Unternehmen und öffentliche Institutionen zu ihren Versicherten. Ca. 660 Millionen Franken beträgt das jährliche Prämienvolumen.
Von ÖKK werden Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Krankheit, Unfall, Erwerbsausfall und Berufliche Vorsorge angeboten. Zudem deckt ÖKK mit Partnern auch die Bereiche Lebens-, Haftpflicht- und Sachversicherungen ab.

Persönliche und kompetente Beratung wird bei der Kasse als hohe Priorität angesehen.

Ca. 390 Angestellte arbeiten bei ÖKK, aufgeteilt in Hauptsitz und Agenturen. Auch einige Lehrlinge finden bei der Krankenkasse einen Platz.

Helsana Krankenkasse

Krankenkasse Schweiz

Helsana Krankenkasse!

Die Krankenkasse Helsana wurde 1899 in Zürich gegründet und 1914 vom Kranken- und Unfallversicherungsgesetz anerkannt. 116 Jahre nach der Gründung sind knapp 2 Millionen Menschen bei Helsana versichert. Früher war Helsana eine traditionelle Krankenkasse, wobei sie jetzt ein umfassender Personenversicherer für Private und Unternehmen wurde. Das Prämienvolumen der Firma beträgt ca. 5.7 Milliarden Franken. Der starke Gedanke der Firma ist noch immer der gleiche welcher zur Grüdung führte: Es besser machen zu wollen.

Die Helsana-Gruppe beschäftigt über 3’000 Mitarbeiter und ist in der Grund-, Zusatz- und Unfallversicherung tätig. Die Krankenkasse ist in allen Landesteilen präsent. Die Aktiengesellschaft ist nicht an der Börse kotiert und trägt die Organisation der Holiding. Progrès und Sansan gehören ebenfalls zur Helsana-Gruppe.

Bist du bei Helsana versichert und möchtest deine Prämien mit anderen Krankenkassen vergleichen? Bei uns hast du mit dem Krankenkassenvergleichsrechner die richtige Krankenkasse für dich zu finden. Hier Pärmien vergleichen!

CSS Krankenkasse

Krankenkasse Schweiz

CSS Krankenkasse

Die CSS Gruppe hat ihren Hauptsitz in Luzern und ist ein Versicherungskonzern in der Schweiz der sich auf Krankenversicherung spezialisiert hat. Die CSS hat rund 1,31 Millionen Versicherte in der obligatorischen Krankenpflegeversicherung und ist somit der grösste Grundversicherer schweizweit. Total hat die Unternehmung 1,78 Millionen Kunden, weist ein Prämienvolumen von 5,09 Milliarden im Jahr aus, beschäftigt um die 2’500 Mitarbeiter und verfügt in der Schweiz über 125 Agenturen.

1899 wurde die Kasse in St. Gallen als Selbsthilfeorganisation gegründet und 1914 vom Bund anerkannt. Die Verlegung des Hauptsitzes nach Luzern folgte 1919. 2003/2004 wurde die Verreinstruktur aufgegeben und eine nicht börsenkotierte Dachgesellschaft und Finanzholding gegründet.

Am 1. Januar 2008 wurde die Konkurrenzkrankenkasse Intras von der CSS übernommen und damit der Marktanteil um 5% gesteigert.

Die CSS Gruppe besteht aus folgenden sieben Gesellschaften: CSS Kranken-Versicherung AG, INTRAS Kranken-Versicherung AG, Arcosana AG, Auxilia Kranken-Versicherung AG und Sanagate AG. Von diesen Gesellschaften wird die obligatorische Krankenpflegeversicherung nach dem Krankenversicherungsgesetz KVG betrieben. Die Gesellschaften sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) unterstellt.