Das grosse Geschäft mit Krankenkassen Zusatzversicherungen

Vermittler können bei der Anwerbung neuer Kunden bis zu 2000 Franken Provision erhalten. Und das zum Teil sogar für Grundversicherungen. Das resultiert in vielen, für Kunden lästige, Telefonanrufe. Jetzt will sich die Aufsichtsbehörde einschalten.

Dem Treiben entgegenwirken wollen nun sieben von den neun grössten Krankenkassen der Schweiz: Assura, Concordia, CSS, Groupe Mutuel, Helsana, Swica und Visana. Sie haben eine Arbeitsgruppe gegründet, diese will bis im Sommer eine neue Branchenvereinbarung ausarbeiten. Diese wird auf dem Versicherungsaufsichtsgesetz basieren. Dessen Paragraf 31a lautet: «Versicherungsunternehmen können eine Vereinbarung abschliessen, in welcher die Telefonwerbung, der Verzicht auf Leistungen der Callcenter und die Einschränkung der Entschädigung der Vermittlertätigkeit geregelt wird.»

Das Ganze ist ein Versuch der Krankenkassen, die Problematik um die lästigen Telefonanrufe selber zu regeln. Doch der Druck der Politik wächst: Wird in der Privatwirtschaft keine Lösung erzielt, wollen die zuständigen Behörden eingreifen.

Krankenkasse – grosse Unterschiede bei Ratenzahlungen

Krankenkassen  Infos

Grosse Unterschiede bei Ratenzahlungen!

Wer kennt es nicht, wenn nach einem Arztbesuch eine saftige Rechnung ins Haus flattert und man sich überlegt, wie man diese bezahlen soll. Gerade Familien kommen beim Krankenkassen Budgetposten schnell an den Anschlag.
Die meisten Krankenkassen bieten eine Ratenzahlung an. Oft wird dann zusammen vereinbart, in wie vielen Raten die Rechnung bezahlt werden muss. Gemäss Recherchen von SRF bezahlen bei der Krankenkasse Concordia rund 800 Versicherte so ihre Rechnungen. Dabei wird jedoch ein Aufschlag von 10.- pro Einzahlungsschein erhoben.
Die Kasse begründet diesen Aufschlag damit, dass zusätzliche Aufwände entstehen. Die Mitarbeiter führen die Verhandlungen, es braucht zusätzliches Papier und die Versicherten, welche pünktlich bezahlen, sollen nicht bestraft werden.
Die Bedingungen sind jedoch je nach Krankenkasse unterschiedlich. Beispielsweise die Krankenkasse SWICA erhebt keine Gebühren, denn Versicherte, welche ihre Rechnungen in Raten bezahlen, sind sowieso knapp bei Kasse, wieso soll man ihnen dann noch zusätzliche Gebühren aufbrummen.

Wir empfehlen dir, falls du an einer Ratenzahlung interessiert bist, deine Krankenkasse zu kontaktieren und die Bedingungen abzuklären.

Mehr Informationen erhälst du im SRF Artikel!

Prämienvergleich von sechs verschiedenen Krankenkassen in Basel

Krankenkasse Vergleic

Krankenkassenvergleich in Basel!

Bist du zwischen 19 und 25 Jahre und wohnst in Basel? Bist du bei Groupe Mutuel, CSS, Sanitas, Easy Sana, Helsana oder Concordia versichert? Dann bist du bei unserem Krankenkassen-Vergleich genau richtig!
Wir zeigen dir auf, öb sich ein Krankenkassen-Wechsel für dich lohnt und wie viel du sparen könntest.

Unsere Berechnung basiert auf einer Franchise (Selbstbehalt) von 1’000.- und dem traditionellen Krankenkassen-Modell.

Bezahlst du eine andere Franchise oder bist durch ein anderes Modell versichert? Kein Problem, denn wir haben die Lösung!
Auf unserem kostenlosen Rechner kannst du den Vergleich selbst berechnen und dir eine kostenlose und unverbindliche Offerte zukommen lassen. Gelange hier zum Krankenkassenvergleichsrechner!

Bei einem Wechsel der Krankenkasse zu einer anderen Kasse mit denselben Leistungen bietet die Groupe Mutuel das geringste Sparpotenzial von jährlich 316.80, da sie bereits die kleinste monatliche Prämie anbietet. Bei Easy Sana bieten sich Sparmöglichkeiten von 328.80 pro Jahr.

Sanitas mit 531.60 und Concordia mit 967.20 jährlichem Sparpotenzial plazieren sich bei unseren Berechnung in der Mitte was die Sparmöglichkeiten betrifft.

Das grösste Sparpotenzial bietet sich bei einem Wechsel der Krankenkasse Helsana. Wenn du zu einer anderen Krankenkasse mit den selben Leistungen wechselst, hast du die Möglichkeit jährlich 1’081.20 zu sparen. Mit Sparmöglichkeiten von jährlich 1’078.80 lohnt es sich auch von der CSS Krankenkasse zu einer anderen Krankenkasse zu wechseln.

 

Krankenkasse jährliches Sparpotenzial
Helsana 1’081.20
CSS 1’078.80
Concordia    967.20
Sanitas    531.60
Easy Sana    328.80
Groupe Mutuel    316.80

 

 

 

Concordia Krankenkasse

Krankenkasse Schweiz

Concordia Krankenkasse

Die Krankenkasse Concorida wurde 1913 in Zug gegründet und wuchs danach kontinuierlich. Heute zählt die Versicherung ca. 766’000 Kunden in der Schweiz und Liechtenstein. Mit einer solch hohen Anzahl Versicherten gehört die Krankenkasse zu einer der grössten in der Schweiz.

Die Krankenkasse hat zurzeit ca. 1’200 Mitarbeiter. Rund die Hälfte davon in Luzern am Hauptsitz der Firma.

Concordia bietet Schutz gegen finanzielle Folgen von Krankheit oder Unfall für Privatpersonen, Familien, Unternehmen und Institutionen. Die Versicherung handelt nach dem Krankenversicherungsgesetz und dem Gesetz über die Unfallversicherung.

Krankenkassenvergleich in Zürich für 19 – 25 Jährige

Krankenkasse Vergleich

Krankenkassenvergleich in Zürich für 19 – 25 Jährige

Wie können junge Menschen in Zürich bei einem Wechsel der Krankenkasse am besten sparen? Um dies aufzeigen zu können haben wir eine Liste mit allen Krankenkassen erstellt, die zeigt, wie hoch das jährliche Sparpotenzial sein kann. Dieses Sparpotenzial ergibt sich beim traditionellen Krankenkassenmodell, bei einer Franchise von 1’500.- und einem Wechsel zu einer anderen Krankenkasse mit den selben Leistungen.

Hast du eine andere Franchise, einen anderen Wohnort oder bist älter? Dann vergleiche deine Krankenkasse und finde dein ganz persönliches Sparpotenzial!

 

Krankenkasse Vergleichstabelle

Konsumenten sind weiterhin zufrieden mit ihrer Krankenkasse

Krankenkasse News

Krankenkasse – Kundenzufriedenkeit 2015

Das Vergleichsportal bonus.ch hat eine Umfrage durchgeführt, bei welcher man herausfinden wollte, wie zufrieden Versicherte mit ihrer Krankenkasse bzw. mit deren Leistungen sind.

Das Portal hat herausgefunden, dass die Schweizer Bevölkerung bereits das dritte Jahr infolge generell zufrieden ist mit ihrer Krankenkasse.
An der Umfrage haben über 2’300 Personen teilgenommen. Die Teilnehmer haben ihren Versicherer in den folgenden Punkten bewertet: Klarheit der übermittelten Informationen, Bearbeitung der Leistungen und Kundenservice. Die Umfrageteilnehmer konnten Noten von 1 bis 6 verteilen, wobei 1 die schlechteste und 6 die beste Note war.

Der Sieger dieses Jahr ist ÖKK mit dem 1. Platz. Die Versicherung verbesserte sich im Vergleich zu 2014 und entspricht gemäss den Teilnehmern einer Note 5.4. Den 2. Platz mit der Note 5.2 haben die Versicherer Arcosana, Atupri, Sanitas, SWICA, Visana und Vivao Sympany gemacht. Und den 3. Platz vergaben die Teilnahemer mit der Note 5.1 an Agrisano, Concordia, KPT-CPT und sana24.

Bonus.ch hat auch regionale Unterschiede feststellen können. Deutschschweizer sind mit ihrer Krankenasse am zufriedensten. Danach folgen Westschweizer und Tessiner.

Bei den bewerteten Kategorien wurde die Bearbeitung der Leistungen am besten bewertet, mit einer Note von 5.1. Dabei wurden die Krankenkassen sana24 und Visana auf Platz 1 gewählt. Atupri, ÖKK, SWICA und Vivao Sympany machten in dieser Kategorie Platz 2. Arcosana und Sanitas wurden auf Platz 3 gewählt.

Knapp 13 % der Teilnehmer gaben an, die Krankenkversicherung am Anfang des Jahres gewechselt zu haben.

Interessiert du dich für einen Wechsel? Hol dir hier gratis eine unverbindliche Offerte ein!