Krank in den Ferien

Wer in den Ferien krank wird muss so einiges beachten. So sollte man immer eine Notfalltelefonnummer der Krankenkasse dabei haben. Falls du ins Spital musst, solltest du direkt die Krankenkasse kontaktieren. Alle Belege, Papiere und Quittungen unbedingt sammeln und mit nachhause nehmen.

Grundsätzlich übernimmt die Krankenkasse nur notfallmässige Behandlungen. Medikamente, die im Ausland gekauft werden, werden nicht zurückerstattet.

Je nach Feriendestination werden verschiedene Kosten zurück erstattet: In einem EU-Land wird von der Grundversicherung der Betrag zurückerstattet, den auch Einheimische vergütet bekommen. In Ländern ausserhalb der EU wird maximal der Doppelte Betrag einer gleichwertigen Behandlung in der Schweiz erstattet. Um hohe Kosten zu verhindern, kann es sich lohnen eine Reiseversicherung abzuschliessen.

Leistungen der Krankenkasse im Ausland

Wenn der Patient bei einem Auslandsaufenthalt krank wird, wird die notwendige medizinische Notfallbehandlung bezahlt. Die Kosten bei einer freiwilligen Behandlung oder der Kauf von Medikamenten im Ausland werden von der Krankenkasse nicht übernommen.

Die Höhe der Deckung hängt von den Ländern ab. In EU- / EFTA-Ländern hat der Versicherte mit einer europäischen Krankenkasse Anspruch auf Vergütung der gleichen Leistungen, wie die in diesem Land versicherten Personen. Ausserhalb der EU- / EFTA-Länder werden die Kosten von medizinischen Notfallbehandlungen vergütet. Jedoch nur bis höchstens zum doppelten Betrag, den die gleiche Behandlung in der Schweiz gekostet hätte.

Zusatzversicherung für Reisen – wann?

In gewissen Nicht-EU- / EFTA-Staaten kann es sinnvoll sein, bei einem Krankenversicherer eine höhere Deckung der ausländischen Behandlungskosten zu versichern. In den USA und Kanada sind die Behandlungskosten sehr hoch, hier würde sich eine Zusatzversicherung lohnen!

Reisekrankenversicherung

Erfahre hier alles über die Reisekrankenversicherung!

Im Ausland ist man nur teileweise durch die gesetzliche Krankenkasse versichert. Je nach Land und je nach Art der Erkrankung oder Behandlung übernimmt die Krankenkasse die Kosten nicht. Ist die Behandlung im Ausland teurer, als in der Schweiz übernimmt die Krankenkasse die angefallenen Mehrkosten ebenfalls nicht. Wenn du in ein Land reist, welches nicht zu den Schengen-Staaten gehört, dann bist du ohne eine Reisekrankenversicherung auch nicht krankenversichert. Alle Kosten einer Arzt-Behandlung oder eines Spitalaufenthaltes fallen so auf dich zurück.

Es ist möglich für jede einzelne Reise eine Reisekrankenversicherung abzuschliessen oder eine ganzjährige Versicherung abzuschliessen. Wenn man mehrmals im Jahr verreist zahlt sich eine ganzjährige Reisekrankenversicherung mehr aus.

Auf folgende Punkte musst du bei einer Reiseversicherung achten:

  • Ist dein Reiseland inbegriffen?
  • Sind deine Aktivitäten inbegriffen (Tauchen etc.)
  • Wie hoch ist dein Selbstbehalt?
  • Wann hast du keinen Anspruch auf die Leistungen der Versicherung? (Alkoholkonsum etc.)

 

Wenn du all das berücksichtigst kannst du sorglos in die Ferien verreisen und deine Auszeit in vollen Zügen geniessen!

Krankenkassen wollen Behandlung im Ausland einführen

Krankenkassen wollen Behandlung im Ausland im Gesetz verankern.

Krankenkassen wollen Behandlung im Ausland im Gesetz verankern.

Ausländische Dienstleistungen und Waren in Anspruch zu nehmen, ist für Schweizerinnen und Schweizer selbstverständlich. So wird zum Beispiel in Deutschland eingekauft, in England studiert oder importiertes Gemüse aus Portugal gegessen. Jedoch wenn es um die Gesundheit und Krankenkassen geht, sind für die Schweiz die Grenzen zum Ausland geschlossen. Dies soll geändert werden, ohne dass ein Krankenkassen Wechsel stattfinden muss.

Das Schweizer Gesetz schreibt vor, dass die Grundversicherung der Krankenkassen im Normalfall nur Leistungen zahlen darf, die in der Schweiz beansprucht wurden. Diese Regelung wird nun nochmals neu geprüft, nicht zuletzt auch aufgrund diverser Meinungsträger aus Politik und Wirtschaft, insbesondere seitens Versicherungsvertretungen. Die CSS Versicherung spricht sich beispielsweise für offene Grenzen im Gesundheitssystem aus. Dies soll tiefere Kosten und auch höhere Qualität bringen. Der Krankenkassenverband Santésuisse sowie Vertreter von Economiesuisse und der Preisüberwacher teilen dieselbe Meinung. Vor allem bei Medikamenten und Behandlungen, die im Ausland teils bedeutend tiefer sind macht es Sinn, dass die Krankenkassen die Kosten übernehmen, auch wenn es nicht gesetzeskonform ist. Auch spielen gemäss Experten Qualitätsgründe eine grosse Rolle, so sollen ausländische Kliniken, die in bestimmten Behandlungen spezialisierter und qualifizierter als die Schweiz sind, bevorzugt werden dürfen.

Gegenstimmen, wie beispielsweise der Spitalverbund, argumentieren, dass durch ein solches neues System die Löhne im Gesundheitswesen so enorm unter Druck geraten würden. So würden wahrscheinlich Löhne gekürzt und Stellen gestrichen werden.

Krankenkasse im Ausland

Krankenkasse im Ausland

Gilt meine Krankenversicherung im Ausland?

Planst du Ferien? Dann informiere dich jetzt über deine Krankenkasse!

Leider kommst es durchaus vor, dass man sich in den Ferien etwas einfängt. Auch wenn es den Meisten unangenehm ist, muss man auch im Ausland einen Arzt aufsuchen der die Krankheit analysieren kann.
Würdest du also bei einem Auslandsaufenthalt in der Notfallstation landen, übernimmt deine Krankenasse die notwendige medizinische Notfallbehandlung. Wenn es sich um eine freiwilligen Behandlung oder der Kauf von Medikamenten im Ausland handelt, musst du die Kosten selber übernehmen.
Wenn es aber keinen Notfall ist und dein Arzt dich ins Ausland für eine Behandlung schickt, solltest du die Deckung der Krankenkasse vorher abklären.
Die Reisedestination bestimmt die Höhe der Deckung bei Notfällen. Mit der europäischen Krankenversicherungskarte hast du in EU- / EFTA-Ländern Anspruch auf Vergütung der gleichen Leistungen wie die in diesem Land versicherten Personen.
Geht die Reise nicht in die EU- / EFTA-Ländern? Dann wird höchstens der doppelte Betrag der gleichen Behandlung in der Schweiz übernommen.

Reicht dir die Versicherung nicht? Dann empfehlen wir dir eine Zusatzversicherung.
Es ist sicher sinnvoll wenn du dir, für gewisse Nicht-EU- / EFTA-Staaten, eine höhere Deckung der ausländischen Behandlungskosten versicherst. Besonders hoch sind die Gesundheitskosten in den USA und Kanada, somit braucht es nicht viel damit sich die Kosten verdoppeln. Ab diesem Zeitpunkt zahlt die Krankenkasse nicht mehr.

Also denk daran, deine Versicherungskarte muss immer dabei sein wenn du in die Ferien gehst!

Pharmaindustrie und Krankenkassen streiten über Medikamente

Krankenkassen News

Streit zwischen Krankenkassen und Pharmaindustrie!

Viele Kunden kaufen aufgrund der tieferen Preise ihre Medikamente im Ausland und wollen sich dann die Kosten der Krankenkassen rückerstatten lassen. Jedoch muss man da aufpassen, denn eigentlich dürfen Krankenkassen in solchen Fällen nichts rückerstatten. Gewisse tun dies trotzdem und dies ärgert die Pharmaindustrie. Es sei für die Versicherten und für die Versicherer günstiger.

Krankenkassen beizeichnen sich als kulant während der Pharmaverband von einem Rechtsbruch spricht. Die im Ausland gekauften, verschreibungspflichtigen Medikamente rückzuerstatten, ist aus Sicht von Interpharma gesetzeswidrig.

Tatsächlich ist es so, dass Krankenkassen die Medikamente nur dann bezahlen dürfen, wenn der Kunde während eines Auslandaufenthaltes auf ein Medikament angewiesen war.  Denn in der obligatorischen Krankenpflegeversicherung gilt das Territorialitätsprinzip (generell sagt es, dass alle Personen den Gesetzen des Staates unterworfen sind, auf dessen Territorium sie sich jeweils befinden).

Auch das Bundesamt für Gesundheit (BAG) weiss von den Verstössen der Krankenkassen und hat in gewissen Fällen interveniert. Das BAG hat die Kassen auf die Rechtslage aufmerksam gemacht und teilweise Weisungen, jedoch keine Bussen, erteilt.

Krankenkasse bei Auslandjahr kündigen?

Krankenkassen Tipps

Was du bei einem längeren Auslandaufenthalt betreffend der Krankenkasse beachten musst!

Interessierst du dich für einen einjährigen Sprachaufenthalt im Ausland oder hast du beruflich mehrere Monate in einem anderen Land zu tun? Wenn man ein solches Projekt plant, muss an Vieles gedacht werden. Ein wichtiger Punkt dabei ist, dass man auf jeden Fall richtig krankenversichert sein sollte, vor, während und nach dem längeren Aufenthalt.

Grundsätzlich stellt sich zuerst die Frage, ob du auf jeden Fall wieder zurück in die Schweiz kommen möchtest und die Schweiz dein Lebensmittelpunkt bleiben soll. Ist dies der Fall, dann solltest du deinen Wohnsitz nicht abmelden. Wir empfehlen dir jedoch mit der Gemeinde Kontakt aufzunehmen und mit ihnen abzusprechen, wie du genau vorgehen sollst. Es ist allerdings so, dass du bei deiner Krankenkassenkasse trotzdem grundversichert bleiben kannst, auch wenn die Gemeine eine Abmeldung verlangt.

Krankenkassen verlangen im Bereich Sozialversicherungen eine Wohnsitzbestätigung jedoch gilt im Krankenkassenbereich der Lebensmittelpunkt als massgebend.

Wenn dich die Kasse nicht in der Grundversicherung behalten will, da du dich auf der Gemeinde abmelden musst, dann empfehlen wir dir von der Krankenkasse eine Vergütung zu verlangen und dich gegebenenfalls zu wehren und auf eine Versicherung zu bestehen.

Krankenkasse – Informationen zu Krankheit oder Unfall in den Ferien

Krankheit und Unfall in den Ferien

Die beste Absicherung für deine Ferien!

Krankheiten und Unfälle kommen immer unerwartet. Auch in den Ferien muss man leider damit rechnen, weshalb man für diese Fälle ein paar wichtige Fakten wissen sollte. Hier erfährst du, was es bei der Planung der Ferien bezüglich deiner Krankenkasse zu beachten gibt.

Notfälle werden von der Krankenkasse gedeckt

Der Abschluss einer Grundversicherung ist in der Schweiz obligatorisch. Eine erforderliche Notfallbehandlung bei Krankheit, Unfall oder Mutterschaft im Ausland wird somit von der Krankenkasse übernommen. Ob es sich um einen Notfall handelt, ist schwierig zu beurteilen. Aus diesem Grund solltest du auf jeden Fall, wenn du die Möglichkeit hast, deine Krankenkasse kontaktieren, um die Kostenübernahme abzuklären. Ebenfalls wichtig zu beachten ist, dass die Grundversicherung keine freiwilligen Behandlungen sowie Kosten für Medikamente übernimmt.

Versicherungskarte

Es empfiehlt sich, die Versicherungskarte immer auf die Reise mitzunehmen. In allen EU-/ und EFTA- Ländern hast du bei Vorweisung deiner Versichertenkarte das Anrecht auf Vergütung der gleichen Leistungen wie die in diesem Land versicherten Personen.

Wie viel übernimmt die Krankenkasse?

Die obligatorische Grundversicherung übernimmt höchstens das Doppelte der Kosten, die bei einer gleichen Behandlung in der Schweiz entstehen würden. Der Versicherungsnehmer muss den Selbstbehalt sowie die Franchise übernehmen.
Wenn du in ein Land reist, in welchem die Gesundheitskosten sehr hoch sind (z.B. Australien, USA, Kanada oder Japan) empfehlen wir dir zu prüfen, ob sich eine Zusatzversicherung bei deiner Krankenkasse lohnt.
Die Leistungen der Zusatzversicherungen sind bei allen Krankenkassen unterschiedlich. Grundsätzlich werden Kosten für teure Notfälle, Transporte und Rückführungen in die Schweiz bis zu einem gewissen Betrag zusätzlich übernommen. Es kann sich somit auszahlen, wenn du dir von deiner Krankenkasse eine Offerte für eine Zusatzversicherung erstellen lässt. Teilweise lohnt sich sogar ein Krankenkassen-Wechsel.

Unfall im Ausland

Solltest du in deinen Ferien in einen Unfall verwickelt sein, so übernimmt die Unfallversicherung die entstandenen Kosten. In der Schweiz ist die Unfallversicherung obligatorisch. Arbeitest du mehr als acht Stunden pro Woche bei einem Arbeitgeber, so bist du durch ihn versichert.